Therapie

Die drei spezialisierten Fachgebiete Physiotherapie, Chiropraktik, Osteopathie ergänzen sich optimal und ich wende in unterschiedlichen Situationen unterschiedliche Techniken aus den drei Fachgebieten an, je nach dem was das Pferd oder die zu behandelnde Struktur im Moment braucht. Hauptmerkmal der drei Behandlungsmethoden ist die manuelle Therapie.

Das Ziel der manuellen Therapie ist die Funktion der Gelenke zu verbessern, Blockaden zu beseitigen und Fehlstellungen zu korrigieren, um so die Haltung und Bewegungen zu verbessern.

Die manuelle Therapie befasst sich mit der Erkennung und Behandlung von Funktionsstörungen, Bewegungsstörungen und Blockaden an Wirbelsäule und Gliedmassengelenken. Mit manueller Therapie können die Störungen der Gelenke aufgehoben oder verbessert werden. Hierbei werden therapeutische Grifftechniken eingesetzt, die zur Mobilisation und Verbesserung des Bewegungsablaufs dienen. Manuelle Therapie ist eine gezielte, gelenkschonende und schmerzfreie Behandlungstechnik.

Durch das spezifische Bewegen von Gelenken und/oder Wirbelsegmenten, können Funktionsstörungen, Bewegungsstörungen und Blockaden aufgehoben werden und die freie Beweglichkeit wieder hergestellt werden. Dazu werden meist sanfte Techniken angewandt, die sich durch ziehen oder schieben an Gelenken oder Wirbelgelenken, auszeichnen, was in den meisten Fällen ausreicht. Resultate lassen sich oft direkt nach der Behandlung erkennen. Die Beweglichkeit hat sich verbessert und Gelenke und Wirbelsäule funktionieren besser. Pferde reagieren erfahrungsgemäss schnell auf manuelle Therapie. Die Anzahl der Behandlungen ist abhängig von der Art des Problems und wie lange das Problem schon besteht

Physiotherapie

Physiotherapie wird angewendet bei der Vorbeugung, Behandlung und Rehabilitation von Störungen am Bewegungsapparat. Physiotherapie ist ein sehr vielseitiges und breit gefächertes Fachgebiet. Die vielen Aspekte der Physiotherapie machen es möglich, unterschiedlichste Probleme am Bewegungsapparat zu behandeln. Sei es im Bereich der Sportmedizin, der Rehabilitation nach Unfall oder Krankheit, bei orthopädischen Problemen oder zur Prävention. Physiotherapie beinhaltet unter anderem die Fachgebiete manuelle Therapie , Myofasciale Triggerpunkttherapie, Massage, Bewegungstherapie, Physikalische Therapie und K-Taping.

Chiropraktik

Als Chiropraktik bezeichnet man die Diagnose und Behandlung von Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Im Mittelpunkt stehen dabei das Becken und die Wirbelsäule. Erworbene Fehlstellungen und Blockaden werden durch gezielte Handgriffe behoben. Tierchiropraktik ist die manuelle Behandlungsmethode, die bei vielen Gesundheits- und Leistungsproblemen angewendet werden kann. Chiropraktik bietet insbesondere bei der Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen der Wirbelsäule sowie bei vielen akuten und chronischen Schmerzzuständen mechanischen Ursprungs eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin.

Osteopathie

Im 19. Jahrhundert begründete der amerikanische Arzt Dr. A.T. Still die Osteopathie, eine ganzheitliche Heilungsmethode, die Balance von Mobilität und den Körper wieder herstellt. Die Osteopathie ist eine manuelle (durchgeführt durch die Hände) Methode auf den Prinzipien von Anatomie, Neurologie und Physiologie. Das Ziel ist, mittels verschiedener manueller Techniken die Strukturen, die unter Stress und Nutzung leiden, wieder zu entspannen und die Beweglichkeit wieder herzustellen. Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Heilung. Dies bedeutet, dass der Körper als Ganzes betrachtet wird. Wenn sich in einem Teil des Körpers Störungen befinden, wirkt sich das auf den Rest des Körpers aus, da alle Gewebe miteinander verbunden sind. Auch kann ein Schmerz in andere Teile des Körpers ausstrahlen. Die Osteopathie ist keine Symptombehandlung, sondern eine Form der Behandlung, die auf die Wiederherstellung der Balance im Körper abzielt.